Das PAR System – Innovation bei der Weinverkostung – Teil 1

In den letzten Jahren hat Südafrikas Weinwirtschaft eine enorme Entwicklung in der Weinbereitung und in den Qualitäten ihrer Weine vollzogen. Zur Unterstützung der Qualitätspositionierung südafrikanischer Weine wurde der PAR® Weinpreis Südafrika 2014 erstmals ins Leben gerufen. PAR steht als Kurzwort für Produkt, Analyse und Ranking.

PAR Weinpreis Südafrika

PAR Weinpreis Südafrika

Weinwettbewerbe dienen Winzern und Weinproduzenten dazu, den eigenen Leistungsstandard im internationalen Vergleich zu messen. Das Ergebnis dieser Wettbewerbe bietet Weinhändlern und Weingenießern eine bessere Orientierung im vielfältigen Angebot; sie zeigen Novitäten auf und machen sichtbar, wohin sich die geschmacklichen Trends bewegen. Ein Merkmal des professionellen Weinverkostens sollte die Unbestechlichkeit der eingesetzten Methode sein. Die persönlichen geschmacklichen Vorlieben eines Verkosters dürfen das Beurteilen und Bewerten in keiner Weise beeinflussen. Das Verfahren muss im Interesse eines eindeutigen und fairen Ergebnisses stets auskunftsbereit, fachlich korrekt und nachvollziehbar sein.

Durch die Anwendung der PAR® Sensorik können die Weinqualitäten der südafrikanischen Weine beschrieben und erfahrbar gemacht werden. Die quantitative Analyse der Inhaltsstoffe zusammen mit der qualitativen Beurteilung durch geschulte Verkoster macht Südafrikas Weinqualität objektiv beschreibbar. Das von Martin Darting entwickelte PAR-System erfüllt alle diese Voraussetzungen, geht jedoch noch weit darüber hinaus.

Das Verfahren sieht vor, dass alle erforderlichen Informationen eines Produktes dem Verkoster vorliegen: Jahrgang, Rebsorte, Anbauort, Ausbauart, Alkohol-, Säure- und Restsüße-Gehalt sowie weitere Daten. Nur so kann eine zutreffende Einschätzung erfolgen. Die Analyse greift auf die bewährte sensorische Arbeitsweise der Nasen- und Mundprobe zurück. Allerdings trennt das PAR-System hier strikt zwischen einer quantitativen und einer qualitativen Beurteilung. Auf einer Skala von eins bis zehn bewertet der Prüfer jedes der vom System vorgegebenen Kriterien in negativer oder positiver Abstufung.

Bei der PAR®-Verkostung differenzieren die Juroren bei ihrer Beurteilung sowohl die Herkunft als auch die Ausbauweise eines Weins. Mit Blick auf Südafrikas Weinbereitung lautet das profunde Urteil, dass sich zwei kellerwirtschaftliche Richtungen abzeichnen: einerseits die international geprägten fruchtig weichen Weine und andererseits die traditionell handwerklich eigenständige Stilrichtung. Was jedoch, so Martin Darting, das Weinland Südafrika auszeichnet, ist die Vielfältigkeit. Sowohl bei der Ausprägung der Rebsorte als auch in der Weinstilistik präsentiert sich Südafrika mit einer enormen sensorischen Bandbreite. Darting erklärt:

In Südafrika finden sich auf kleinstem Raum extrem unterschiedliche klimatische Verhältnisse, denen die Winzer die geschmackliche Mannigfaltigkeit ihrer Weine zu verdanken haben.

Auch die Exportorganisation Wines of South Africa (WOSA) begrüßt die Durchführung des PAR®-Weinpreis Südafrika. Dazu Petra Mayer, Leiterin der Südafrika Weininformation (Baden-Baden):

Südafrikas Weine sind heute in einer großen Sortimentsbreite in Deutschland verfügbar. Umso wichtiger ist deshalb eine qualitative Orientierungshilfe wie eine PAR®-Auslobung, die Konsumenten Sicherheit bei der Einkaufsentscheidung bietet.

By Wolfgang Bildhauer

Hinterlassen Sie einen Kommentar

FACEBOOK

TWITTER

GOOGLE+